INTERVIEW

INTERVIEW

Die Kunst des perfekten Matchings
Executive Search & Management Consulting für die Gesundheitswirtschaft

HealthCorp Partners zählt seit vielen Jahren zu einer der erfolgreichsten Personalberatungen in der Gesundheitswirtschaft. Unternehmen aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft vertrauen HealthCorp Partners bei der Suche nach den passgenauen Kandidaten. Die Kunst des perfekten Matchings zwischen Unternehmen und Kandidaten ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor von HealthCorp Partners. Über Erfolg, Perspektiven und die Suche nach den richtigen Kandidaten spricht Kerstin Tschuck mit den beiden Gründern Claudia E. Gschwind und Jürgen Stoll.

 

 

Sie sind eine der erfolgreichsten Personalberatungen in der Gesundheitswirtschaft. Wodurch zeichnet sich gerade HealthCorp Partners als Executive Search Partner aus?

Gschwind: Zunächst einmal haben alle unsere Berater den „Branchen-Stallgeruch“, der in der Gesundheitswirtschaft ganz besonders wichtig ist. Das bedeutet, daß alle unsere Berater direkt aus der Gesundheitswirtschaft kommen und dort ihre Führungspersönlichkeit unter Beweis gestellt haben. Sie verstehen die Geschäftsmodelle unserer Kunden, haben das notwendige Know-how und die Expertise. Das schätzen unsere Kunden, weil Sie mit uns auf Augenhöhe sprechen können und uns als Partner und nicht als klassische Dienstleister sehen.

Stoll: Zudem zeichnen wir uns durch den Blick für das Wesentliche bei der Auswahl der Kandidaten aus. Wir finden die Kandidaten, die genau für das jeweilige Unternehmen am erfolgreichsten sind. Unsere Kunden wissen genau, dass wir Ihnen nur Kandidaten * vorstellen, die zu ihrem Unternehmen und dessen Kultur auch tatsächlich passen – keine „Füllkandidaten“ um möglichst schnell „präsentieren“ zu können.

Gschwind: Unser Unternehmenserfolg resultiert wie Sie schon eingangs erwähnten – aus unserer Kunst des perfekten Matchings – dem perfekten Zusammenspiel zwischen dem Unternehmen und seiner Kultur, der Position und dem Kandidaten. Dies honorieren unsere Kunden, weil wir einen echten Mehrwert liefern.

 

Sie sprechen von der Kultur des Unternehmens – wie wichtig ist diese Komponente?

Gschwind: Es ist der ausschlaggebende Faktor bei der Suche nach einem passenden Kandidaten! Die fachlichen Voraussetzungen zu prüfen ist viel weniger schwierig als den persönlichen „Fit“ zu eruieren. Aber das ist eben gerade das Entscheidende, denn der Kandidat kann im Unternehmen nur erfolgreich sein, wenn er/sie sich mit der Unternehmenskultur identifizieren kann.

 

Sie müssen also das Unternehmen und seine Kultur sehr gut kennen?

Stoll: Unbedingt! Sie müssen die Geschäftsmodelle und die Problemstellungen der Unternehmen verstehen. Das ist eines der Erfolgsfaktoren überhaupt. 80 % unserer Kunden sind Stammkunden. Wenn jemand einmal mit HealthCorp Partners gearbeitet hat, dann bleibt er. Die Unternehmen wissen, wenn wir den Kandidaten mit dem gesuchten Profil nicht finden, dann ist er nicht auffindbar. Wir gelten in der Branche als die Spezialisten für die wirklich schwierigen Fälle.

 

Sie sind also eine Art Trüffelschwein?

Gschwind: Ja (lacht), ich glaube, so kann man das nennen.

 

 

Als Trüffelschwein braucht man aber auch ein gutes Netzwerk, oder?

Gschwind: Ein gutes Netzwerk, zu dem nicht nur Unternehmen und deren Entscheider sondern auch potentielle Kandidaten zählen, ist die Voraussetzung, um die richtigen Kandidaten für die entsprechenden Positionen zu finden. Dieses Netzwerk haben wir uns durch unsere jahrzehntelange Tätigkeit im Gesundheitswesen aufbauen können. Wenn sich ein Berater brüstet, daß er in mehreren Branchen tätig ist, sollten sie skeptisch sein, denn man kann nicht im beispielsweise IT- oder Automotivebereich genauso „zu Hause“ sein, wie in der Gesundheitswirtschaft.

 

Herr Stoll, Frau Gschwind sprach von „Stallgeruch“. Können Sie das noch etwas näher erläutern?

Stoll: Ja, ein erfolgreicher „Track Record“ auf der Seite unserer Kunden ist die Basis unserer erfolgreichen Arbeit. Wir als Berater haben viele Jahre auf der anderen Seite des Tisches gesessen und in unterschiedlichen nationalen und internationalen Führungsrollen – in Vertrieb, Marketing, Business Development, Human Resources etc. wertvolle Erfahrungen sammeln können. Pharmaunternehmen zum Beispiel haben andere Geschäftsmodelle als Unternehmen der Medizintechnik. Diese muss man kennen, um sich ganz auf den Kunden einstellen zu können. Denken mit dem Kopf des Kunden – eine der wichtigsten Voraussetzungen für unsere Arbeit. Die Gesundheitsbranche ist eine komplexe und regulierte Branche, in der sie als Berater über ein sehr gutes Wissen aus den verschiedensten Bereichen, wie zum Beispiel Market Access, Medizin oder auch der Gesundheitspolitik, verfügen müssen.

 

Sie arbeiten mit Menschen. Wie wichtig ist das Gespür für Menschen, um den richtigen Kandidaten für den Kunden zu finden?

Gschwind: Das Gespür für den Menschen ist natürlich unabdingbar und auch nicht wirklich „erlernbar“. Genauso wichtig ist es, Freude und ehrliches Interesse daran zu verspüren, sich mit Menschen, deren Psyche, deren Erfolgen und Misserfolgen – sprich deren kompletten Werdegang intensiv auseinanderzusetzen um dann auch hinter die „Bewerber-Fassade“ schauen zu können. Dies funktioniert, neben den klassischen Analysetools, nur durch einen intensiven persönlichen Kontakt – und nicht nur über Telefoninterviews, wie es viele unserer Mitbewerber machen – und natürlich durch sehr viel Erfahrung.

 

Wieviele Kandidaten schlagen sie im Schnitt vor bis eine Position besetzt werden kann?

Gschwind: Der Kunde möchte nicht zehn Kandidaten vorgestellt bekommen, sondern im Schnitt drei Kandidaten, die dann aber auch wirklich passen. Dann geht es oft nur noch um wenige Nuancen, die entscheidend sind, für welchen der Kandidaten sich der Kunde letztendlich entscheidet.

 

Was macht HealthCorp Partners aus Ihrer Sicht noch so besonders?

Stoll: Zunächst einmal schätzen unsere Kunden die klare Ausrichtung von HealthCorp Partners und die persönliche Betreuung. Unsere Berater sind pragmatisch, vernetzt und haben den nötigen kritischen und offenen Blick für Konstellationen und Kandidaten. Neben tiefgreifenden Branchenkenntnissen und dem richtigen Gespür, benötigt man aber auch ein hervorragendes Team im Hintergrund. Unsere Berater werden von fest angestellten Researchern und nicht von Studenten oder Aushilfskräften unterstützt, die alle selbst wiederum aus dem Gesundheitswesen kommen. Wir stellen hier eine große Ausnahme dar.

Gschwind: Zudem durchläuft jeder mögliche Kandidat bei uns einen klar strukturierten Prozess. Erst nach den Telefoninterviews mit Researcher und Berater wird entschieden, ob ein weiteres persönliches Gespräch stattfindet. Skype Interviews gibt es bei uns nur in ganz wenigen Ausnahmefällen. Wir möchten spüren, ob der Kandidat passt, und das geht nur in einem persönlichen Gespräch. Darüber hinaus bleibt auch die Fähigkeit entscheidend, Kandidaten von neuen Aufgaben zu überzeugen.

 

Wie wird sich das Executive-Search Geschäft in den nächsten Jahren verändern?

Stoll: Wir hoffen, dass auch zukünftig Qualität im Mittelpunkt stehen wird und nicht nur Wachstum und Quantität. Suchaufträge auf der Middle-Management Ebene, insbesondere Profile mit hohen Standardisierungsgrad, werden zunehmend über Internetportale abgewickelt werden. Bei komplexen Suchaufträgen auf Direktor-, Executive- bzw. Beiratsebene hingegen wird eine Zunahme an Suchaufträgen zu verzeichnen sein. Qualität und Geschwindigkeit werden nach wie vor wichtige Kundenbedürfnisse sein.

Gschwind: Auf der Beraterseite wird die Kombination aus Branchentiefe und dem Blick für das Ganze weiter an Bedeutung gewinnen.

Frau Gschwind, Herr Stoll – ein abschließendes Statement – was schätzen Ihre Kunden besonders an Ihnen?

Gschwind: Ich denke ziemlich genau 5 Dinge: exzellente Branchenkenntnisse, weitreichende Kontakte, hohe Beurteilungskompetenz, Einfühlungsvermögen und nicht zuletzt Diskretion. Das unterscheidet uns von vielen unserer Mitbewerber.

Stoll: Ergänzen würde ich hier noch, daß wir nicht nur die Besetzung und die Integration von Fach- und Führungskräften erfolgreich übernehmen, sondern auch in organisations- und personalstrategischen Fragestellungen begleiten. Eine Kombination, die für unsere Kunden einen spürbaren Mehrwert liefert und uns zu einem geschätzten Partner macht.

Vielen Dank für das Gespräch!
Nähere Informationen: www.healthcorppartners.com
Autorin:
Kerstin Tschuck, Kerstin Tschuck Consulting, https://www.redner-politik-wirtschaft-moderator.de/

*P.S. der Einfachheit halber sprechen wir hier von „dem“ Kandidaten – es ist natürlich nicht geschlechtsspezifisch zu sehen.